Was ist ein Massivhaus?

Wer am Anfang eines Bauprojektes steht, muss sich zuerst die Frage stellen: Baue ich ein Haus aus Fertigteilen oder lieber ein Massivhaus?

Die Massivbauweise besitzt einen hervorragenden Ruf. Zurecht, denn die Vorteile liegen klar auf der Hand. Dank der Bauweise „Stein auf Stein“ wächst ein Mauerwerk, das mit seiner hohen Lebenserwartung von durchschnittlich 100 Jahren nicht zu toppen ist. Massivhäuser sind daher äußerst wertbeständige Geldanlagen. Aufgrund ihrer hervorragenden Eigenschaften als langlebige Wirtschaftsgüter gelten Massivhäuser auch als ein wichtiger Baustein für die private Altersvorsorge.

Gemauerte Häuser aus Ziegel, Kalksandstein, Poren- oder Leichtbeton sind besonders pflegeleicht. Dank ihrer massiven Wände und Decken bieten sie Fassaden- und Wandputze, Farben und Abdichtungen einen festen Untergrund. Selbst Dauerregen, intensive UV-Strahlung und heftige Stürme können einem Massivhaus nur wenig anhaben. Auch in puncto Energieeffizienz sind Massivhäuser unbestritten an der Spitze: Kombiniert mit einer gut dämmenden Gebäudehülle und intelligent eingesetzter Haustechnik erfüllen Häuser in Massivbauweise die Vorschriften der Energieeinsparverordnung (EnEV) mühelos.